Travel, but travel with responsibility

A weekend trip to Masaya and the surroundings

– Click zur deutschen Version –

In order to escape the hot weather of León now and then, I decided to travel this other weekend to Masaya, the capital of handicrafts in Nicaragua. I really liked this charming little province town which contains a pleasant climate (especially during nighttime), romantic and colorful colonial buildings, a lively central park, where most of town´s life takes place, the beautiful landscapes around the town, including the volcano Masaya and Masaya´s little surrounding villages (Pueblos Blancos).

DSC01619

Masaya on a glance:

  • Regular buses running between Managua (Station UCA) and Masaya
  • Charming little province-town with the tallest and most beautiful handicraft market in the country, where you can buy traditional clothes, hammocks, souvenirs, etc.
  • Local buses to Managua stop at volcano Masaya
  • Lively central park (Parque central)
  • Bus terminal a bit outside the city center, but in walking distance
  • Beautiful villages (Pueblos Blancos) around Masaya (e.g. Catarina) easily reachable by bus
  • Vicinity to Laguna de Apoyo
  • Hostel I can recommend is “Mi Casa Hostal”, 3,5 blocks north of central park (Direction)
  • Great open-air restaurant at Parque Central

DSC01665

 

Church at Parque Central

Church at Parque Central

Transportation to Masaya:

As always, I start my weekend trips from León. It´s easy to get from there to Masaya. Regular buses are leaving from León to Managua (UCA Station) for 54 C$ (around 2 $, 1,5 hours) and from there are also regular buses leaving to Masaya for 20 C$ (around 0,8 $, 45 minutes).

The buses do not stop in the very center of Masaya, but one block east of the handicraft market and 2 blocks east of the central park, in the barrio San Miguel. It´s a 10 minutes walk to the towns center.

DSC01657

 

DSC02469

Accommodation:

Masaya has not too many accommodations to offer. I found one of the good and cheap ones: “Mi Casa Hostal”. It´s located 3,5 blocks north of the central park. The rooms are very basic but clean and cheap though. I paid 7 $ for a private room with shared bathroom. The building is very beautiful; it´s an old colonial building which contains a lot of wood, with a small garden inside and a big area with chairs and tables for hanging around. Moreover the owners are very friendly and helpful and always up for a little conversation. I felt really safe there.

DSC01662

Masaya:

The charming colonial houses, the lively central park, the beautiful building which contains the handicraft market and reminds me of a castle, the little streets, the decent climate and friendly people turn Masaya in one of my favorite places in Nicaragua.

Handicraft Market

Handicraft Market

DSC01684

DSC01739

After weeks of no rain at all in León, I greatly appreciated the heavy rain which welcomed me in Masaya on Friday afternoon. The climate is still warm but the rain is refreshing and the night temperatures of Masaya are just perfect (around 20-24 degrees).

On my first day in Masaya I wandered around the city and I explored many interesting corners. Churches, schools, parks, the handicraft market, painted walls, cafés that offer delicious fresh “Batidos” (juice made of fresh fruits) and restaurants that offer cheap and delicious traditional food, for example a “Pupusa” restaurant (3,5 blocks south of the central park on the left side). Pupusas are stuffed (with beans, cheese, eggs, vegetables, meat, ..whatever you wish for) pancakes, made of corn flour, water and cheese. You really have to try that – it´s delicious!

DSC01690

Mariachis at Handicraft Market

The evening I spent at the central park, watching people (or better, there were watching me!), eating a tasty icecream, drinking Batido, walking around,..

Parque Central

Parque Central

That´s an adventure itself, because here you can observe perfectly the day-to-day life of local people. Children are playing and running around, old people are sitting calm and wise on the banks or playing chess with each other, people are taking their dinner, a drink or an icecream, teenager are dating each other, whispering sweet nothings to each other, dogs are looking for something to eat, mariachis are presenting their music, and so on.

DSC01651

Local buses in Nicaragua

In Masaya, horse carriages are still a common instrument for public transportation, which are the direct competitors of taxis and buses :)

Food:

Directly at the Parque Central is a little open Restaurant/Fruit Shakes Stand, that serves delicious food (a lot of seafood and other specialities) and the best “Batidos” (Fruit shakes) I´ve ever had in Nicaragua :) The extravagant benches, chairs and tables are conspicuous!

DSC02473

 

DSC02481

DSC02474

Catarina (Pueblo Blanco):

Catarina is a little village, about 20 minutes by bus from Masaya. Buses are leaving from the big bus station outside of the town, around 5 blocks east of the handicraft market. Walking to the station takes around 15 minutes. Just follow the Calle San Miguel.

Catarina

Catarina

In Catarina is not too much to see and do, so do not have to high expectations. The viewpoint to the Laguna de Apoyo is probably the biggest attraction here. But also the nice little houses, the plants and garden souvenirs that they sell everywhere, the little central park with a playing ground for kids and traditional cafés and restaurants are always worth a visit of Catarina. Just walk around, eat traditional food, relax at the viewpoint or the park and observe the local life and you make the most of your visit!

Garden accessoires

Garden souvenirs

View at Laguna de Apoyo

View at Laguna de Apoyo

In Catarina I met my friend Thomas, with whom I travelled already along Panama and we spent a nice day together, chatting about our experiences in Central America and exchanging interesting travel stories and hints!

Campaign house of the party (which you can see here very often)

Campaign house of the party (which you can see here very often)

Volcano Masaya:

DSC01748

Just around 30 km on the left side at the highway to Managua lies the “Parque Nacional Volcan Masaya”. Take the regular buses to Managua but tell the bus helper in advance, that you wish to get out at Volcan Masaya. In around 15 minutes you are there. Western visitors have to pay 100 C$ (around 3 $) to enter the national park. For another 100 C$ you can use the public transportation up to the grater of the volcano and down again, but I didn´t want that. I preferred to walk all the way up. It´s a way more intensive experience and you can enjoy the magic landscapes, drawn by many volcanic eruptions in the past. The volcano is still one of the most active volcanoes worldwide.

DSC01754

DSC01766

Way up

Way up

DSC01791

When I reached the smoking crater after an around 1,5 hours walk upwards, I was really impressed by this natural wonder. Lava is flowing constantly inside the crater, excreting smoke permanently. The volcano was already feared by the former indigenous people and later also by the Spaniards.

DSC01799

DSC01808

I enjoyed my stay here a lot while walking around the active crater and another inactive one, located a bit higher. It´s a perfect day trip!

DSC01816

DSC01829

Also the little museum at the visitor’s center is worth it a visit. It contains interesting information about the volcano Masaya and volcanoes in general.

DSC01834

Picture in the museum

Picture in the museum

DSC01845

Volcanoes of Nicaragua

Volcanoes of Nicaragua

Later I drove back, again by bus, to Masaya and in the evening back to León, via Managua.

Another great weekend with new travel experiences and great impressions came to an end!

-Sarita

PS: If you like this post, I would be very happy if you share it via Facebook or other channels! :)

! Tip for a good book about Nicaragua:   Nicaragua – Experiment Paradies!

 
Deutsche Version

Ein Wochenendausflug nach Masaya und Umgebung

Um der Hitze Leons´ hin und wieder zu entkommen, habe ich mich dazu entschlossen ein Wochenende im Mai nach Masaya zu reisen. Danach war ich noch einmal einige Tage im Juni mit meinem Freund hier, der mich in Nicaragua besucht hat :)

Mir gefällt diese kleine, charmante Provinzstadt wirklich sehr gut – das angenehme Klima  (vor allem bei Nacht), romantische und farbenfrohe Kolonialgebäude, ein lebendiger Park (Parque central), in dem sich das Stadtleben abspielt, die schönen Landschaften um die Stadt herum, der Vulkan Masaya in unmittelbarer Nähe und schöne kleine Dörfer um Masaya herum (Pueblos Blancos), machen die Stadt zu einer meiner Liebsten in Nicaragua.

DSC01619

Masaya auf einen Blick:

  • Reguläre Busse fahren den ganzen Tag zwischen Managua (Station UCA) und Masaya
  • Charmante kleine Provinzstadt mit dem größten und schönsten Handarbeitsmarkt im Land, wo du traditionelle Kleidung, Hängematten, Souvenirs, etc. kaufen kannst
  • Busse nach Managua halten beim Vulkan Masaya
  • Lebendiger Parque Cental
  • Bus-Haltestelle ein wenig außerhalb des Zentrums, aber in begehbarer Entfernung
  • Schöne Dörfer (Pueblos Blancos) um Masaya (e.g. Catarina) herum, leicht mit dem Bus zu erreichen
  • Nähe zur Laguna de Apoyo
  • Hostel das ich empfehlen kann ist das “Mi Casa Hostal”, 3,5 Blocks nördlich des Parque Centrals (Direction)
  • Tolles Open-Air Restaurant beim Parque Central

DSC01665

Church at Parque Central

Kirche beim Parque Central

Transport nach Masaya:

Nach Masaya gelangt man ziemlich einfach aus verschiedenen Richtungen. Die meisten Busse fahren von Granada oder Managua ab.

Die Busse halten nicht im Zentrum von Masaya. Der Bus von Managua hält einen Block östlich vom Handarbeitsmarkt in Masaya und 2 Blöcke östlich vom Parque Central, im Viertel San Miguel. Man läuft von dort ca. 10 Minuten ins Zentrum. Busse von Granada halten an einer Tankstelle auf dem Weg nach Managua. Man muss dem Ayudanten (Bushelfer) vorher sagen, dass man in Masaya aussteigen möchte. Chicken Busse halten manchmal auch auf dem großen Markt in Masaya, außerhalb der Stadt, aber ist alles zu Fuß kein Problem.

DSC01657

DSC02469

Unterkunft:

In Masaya gibt es nicht sehr viele Unterkünfte. Eines der guten und günstigen ist das “Mi Casa Hostal”. Es befindet sich 3,5 Blocks nördlich vom Parque Central. Die Räume sind sehr einfach, aber sauber. Ich habe 7 $ für ein Privatzimmer mit geteiltem Bad bezahlt. Das Gebäude an sich ist sehr schön; es ist ein altes Kolonialgebäude mit viel Holz, einem kleinen Garten und einem großen Aufenthaltsbereich. Darüber hinaus sind die Eigentümer sehr freundlich und jederzeit für eine kleine Unterhaltung verfügbar. Ich habe mich sehr wohl und sicher gefühlt.

DSC01662

Masaya:

Das angenehme Klima  (vor allem bei Nacht), romantische und farbenfrohe Kolonialgebäude, ein lebendiger Park (Parque central), in dem sich das Stadtleben abspielt, die schönen Landschaften um die Stadt herum, der Vulkan Masaya in unmittelbarer Nähe und schöne kleine Dörfer um Masaya herum (Pueblos Blancos), machen die Stadt zu einer meiner Liebsten in Nicaragua.

Handicraft Market

Markt mit schönen, handgefertigten Sachen

DSC01684

DSC01739

Nach Wochen ohne Regen in Leon, habe ich den starken Regen, der mich bei meinem ersten Besuch in Masaya begrüßt hat, sehr genossen! Das Klima ist immer noch warm, aber der Regen erfrischend und die nächtlichen Temperaturen hier sind nahezu perfekt (zwischen 20-24 Grad Celsius).

An meinem ersten Tag bin ich durch die Straßen gewandert und habe viele interessante Ecken kennen gelernt. Kirchen, Schulen, Parks, der Handarbeitsmarkt, bemalte Wände und Mauern, Cafés, die leckere frische Batidos (Saft, der aus frischen exotischen Früchten gemacht wird) anbieten und Restaurants, die günstige und köstliche traditionelle Gerichte anbieten, z.B. ein “Pupusa”-Restaurant (3,5 Blöcke südlich des Parque Centrals auf der linken Seite). Pupusas sind gefüllte (mit Bohnen, Käse, Eier, Gemüse, Fleisch,…was auch immer du möchtest) Maisfladen. Das musst du wirklich versuchen – einfach lecker!

DSC01690

Mariachis beim Handarbeitsmarkt

Den Abend habe ich Leute beobachtend (oder besser gesagt, diese haben mich beobachtet!), Eis essend und Batidos trinkend im Parque Central verbracht.

Parque Central

Parque Central

Das ist ein Abenteuer an sich, da du hier perfekt das alltägliche Leben der Einwohner mitbekommen kannst. Kinder spielen und rennen umher, alte Leute sitzen ruhig und weise auf den Bänken oder spielen Schach miteinander, viele nehmen hier in einem der Comedores (kleine Restaurants mit traditionellem Essen) ihr Abendessen ein, essen ein Eis oder trinken ein Bier, Teenager verabreden sich und ziehen sich auf eine der Bänke zurück, Hunde streifen umher, immer auf der Suche nach etwas Essbarem (und wenn es Plastik ist…), Mariachis spielen ihre Ständchen, etc etc.

DSC01651

Local buses in Nicaragua

In Masaya sind Pferdekutschen immer noch beliebte Mittel für den öffentlichen Transport. Diese sind direkte Konkurrenten der Taxis oder Busse :)

Essen:

Direkt beim Parque Central befindet sich ein kleines offenes Restaurant/Batido Stand, welches leckeres Essen (viele Meeresfrüchte und andere Spezialitäten) und die besten Batidos, die ich in Nicaragua hatte, anbietet :) Die extravaganten Bänke, Tische und Stühle sind nicht zu übersehen!

DSC02473

DSC02481

DSC02474

Catarina (Pueblo Blanco):

Catarina ist ein kleines Dorf, ca. 20 Minuten mit dem Bus von Masaya. Busse fahren von der großen Busstation der Stadt ab, welche sich beim großen Markt, ca. 5 Blöcke östlich vom Handarbeitsmarkt befindet. Zu Fuß braucht man ca. 15 Minuten, folge einfach der Calle San Miguel.

Catarina

Catarina

In Catarina gibt es nicht so viel zu sehen und zu tun; habe also nicht zu hohe Erwartungen. Der Aussichtspunkt auf die Laguna de Apoyo (Mirador) ist wahrscheinlich die größte Attraktion hier. Aber auch die schönen Häuser, die Pflanzen und Gartensouvenirs, die überall verkauft werden, der kleine Park und die Kirche, mit einem Spielplatz für Kinder und traditionelle Comedores machen einen Besuch Catarinas immer besonders. Laufe einfach umher, esse traditionelle Gerichte, relaxe am Mirador oder im Park und nehme das lokale Leben in dir auf und du machst das Beste aus deinem Besuch!

Garden accessoires

Garten souvenirs

View at Laguna de Apoyo

Sicht auf die Laguna de Apoyo

Campaign house of the party (which you can see here very often)

Kampagnen-Haus der FSLN (was du hier sehr oft sehen kannst)

Vulkan Masaya:

DSC01748

Nur ca. 30 km von Masaya, auf der linken Seite des Highways nach Managua, befindet sich der “Parque Nacional Volcan Masaya”. Nehme einfach einen regulären Bus nach Managua (UCA) und teile dem Bushelfer vorher mit, dass du beim Vulkan Masaya aussteigen möchtest. In ca. 15 Minuten bist du da. Westliche Touristen müssen 100 C$ (ca. 3$) Eintritt für den Park bezahlen. Für weitere 100 C$ kannst du einen öffentlichen Bus zum Krater des Vulkans und wieder runter nehmen. Das wollte ich aber nicht. Ich habe es bevorzugt nach oben zu laufen, da die Erfahrung und das Kennenlernen des National Parks und des Vulkans viel intensiver ist. Außerdem kannst du die magischen Landschaften, gezeichnet durch viele vergangene Vulkaneruptionen, so viel besser bewundern. Der Vulkan ist immer noch einer der aktivsten weltweit.

DSC01754

DSC01766

Way up

Weg nach oben

DSC01791

Nach einer ca. 1,5 Stunden langen Wanderung aufwärts, habe ich den rauchenden Krater erreicht und war wirklich beeindruckt von diesem natürlichen Wunder. Lava fließt konstant im Krater, welche permanente Dämpfe ausstößt. Der Vulkan wurde schon von den indigenen Völkern und den Spaniern gefürchtet und als Schlund zur Hölle bezeichnet. Darum wurde er von den Spaniern mit einem Kreuz getauft und die indigenen Völker haben regelmäßig Menschenopfer gebracht, um den Vulkan zu besänftigen.

DSC01799

DSC01808

Ich habe meine Zeit hier oben sehr genossen und bin noch ein wenig umher gelaufen, auch zum anderen inaktiven Krater des Vulkans. Alles in allem ist es ein perfekter Tagesausflug! Man sollte sich aber wenn es geht nicht länger als eine Stunde hier oben aufhalten, da die Dämpfe Lungen- und Atemwegschäden verursachen können.

DSC01816

DSC01829

Auch das kleine Museum im Besucherzentrum ist ein Besuch wert. Hier findet ihr interessante Informationen über den Vulkan Masaya und Vulkane im Allgemeinen.

DSC01834

Picture in the museum

Gemälde im Museum

DSC01845

Volcanoes of Nicaragua

Nicaraguas Vulkane

Ein paar weitere Tage mit neuen Reiseerfahrungen und großartigen Eindrücken sind wieder mal zu einem Ende gekommen!

Danke fürs Lesen!

-Sarita

PS: Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat, so würde ich mich über ein Teilen via Facebook oder andere Kanäle tierisch freuen  :)

!! Buchtipp Nicaragua:   Nicaragua – Experiment Paradies

Similar posts

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

NEWS

Traveling, volunteering, connecting with environmental, autonomous and spiritual projects, people and communities and continuously fighting for a better world! Promoting the reconnection with nature, autonomy for our lives, spirituality, indigenous cultures and sacred feminism.

That´s me

Hello, I´m Sarah! Welcome to my blog! I will give you tips and tell stories about responsible traveling, while taking care of our beautiful flora and fauna, and cultures.

Are you happy with my blog?

Are you happy with my posts/travel information and tips? Then I would be in return happy about any donation you can make via the link below :) Thanks!! I am always trying hard to provide you the best and most valuable information I can...but for enhancing my blog and moving straight forward, I do need some tiny resources :)

Get updates - for free!

Just subscribe via E-Mail and never miss the newest travel tips or stories. Just enter your email address here! It´s free :)