Travel, but travel with responsibility

Costa Rica – A glimpse of Manuel Antonio and San José

– Click zur deutschen Version –

This time I was not in Costa Rica for traveling around a long time but just for the purpose to get to Nicaragua.

DSC00638

Panama-Costa Rica boarder

Horse just before the Costa Rican boarder

Horse close to the boarder

I realised that Costa Rica is kind of expensive – way more than Panama or Nicaragua. Especially the buses, food at the supermarket, restaurants. Only the hostels do have always more or less the same prices (8-15 $).

Trees which are grown from a branch of anther tree

Trees which are grown from a branch of another tree

Nevertheless, I stayed in Manuel Antonio for one night, after I crossed the boarder from Panama to Costa Rica (Details about that in my Post about Panama). I stayed in the Backpacker´s Hostel in a dorm for 12 $/night with pancake, fruits and coffee breakfast. That was ok!

DSC00694

When I got the bus from Neily (directly behind the boarder in Costa Rica) to Quepos, I experienced, that it was not too easy to get to Manuel Antonio by local bus.

I told the helper (ayudante) of the bus driver that I want to get out in Quepos, in order to continue to Manuel Antonio. But obviously I had to tell the bus driver again, when I do want to get out the bus and I didn´t know that. I expected that the bus stops in Quepos.

So after some hours, I asked somebody in the bus, when we are going to reach Quepos and the guy told me, that we passed already by. So I asked the bus driver to stop and now I was there – in the middle of the street and it got already dark. Luckily somebody took me with his little bus to Quepos. His name was Alexis and he works as a tourist guide in the area. He was just on the way home from his last tour :) I was really lucky in that moment! We were talking the whole way to Quepos (around 30 minutes).

DSC00644

Restaurant El Avion

There are frequent local busses from Quepos to Manuel Antonio. Manuel Antonio is quite a mass-touristic place. You can easily see, that huge investments have been made and still are made here. One big and expensive hotel, restaurant, café after another and plenty of tour offices. Now and then a cheaper hostel. It´s not for me, but I just wanted to see it because of several recommendations.

DSC00651

Nice bird on the way

I was walking down the street from my hostel to the beach (around 30 minutes). When I reached the beach finally, I thought that what I see cannot be true. The beach was full of people (especially Costa Ricans who spent their holidays there but also western tourists). I have to add, that I was there in a not very favourable time – the week before “Santa Semana” (Easter Week). So I was just walking along the beach, watching the crazy scenery.

DSC00660

Way from the hostel to the beach

Many people offered drinks, food, tours, swimming articles, toys, etc. There was a huge hectic around me.

DSC00666

View to the beach

DSC00675

DSC00677

The beach is not the most beautiful that I have ever seen, but it´s ok. It would be more beautiful with less people.

Directly behind the beach is a signboard located, that there are crocodiles around that should not be fed and it´s not very recommendable to walk into the water ponds behind the beach!

DSC00687

But instead of crocodiles, I saw a very beautiful bird, looking for fish to eat.

DSC00683

Since I was walking there alone, some guys were catcalling me, but it was not too annoying. It´s the best, when you just ignore it.

I got the idea, to check the National Park. It´s 10 $ entrance fee; but when I saw the long queue waiting for entering the park, I threw immediately away this idea. I guess it´s not fun to walk the trails of the park with 1.000 other people, and I can imagine that the animals there think the same!

DSC00691

Queue for the entrance

A guy who sold coconut water told me, that theses days are crazy because of Semana Santa, and it will even get more crazy.

So I decided to look for a calmer place at the other side of the beach, in order to read a little bit and relax at the beach. Luckily, after a long walk back, I found such a place below some trees :)

DSC00692

Later I went back to the hostel and directly by bus to San José. I was again lucky and the bus from Quepos to San José started almost immediately.

So I arrived there at around 4 p.m. and Diego (a friend who we met through couchsurfing some months ago) picked me up from the terminal. I was quite tired from the last days traveling by bus.

DSC00722

His girlfriend was also there and the three of us were cooking some local dishes, one was called “Chancletas” (tastes like kohlrabi, fried with egg foam and cheese) :)  Later another friend from San  José (Jeffrey) picked me up and we drove to his flat in Alajuela. I stayed there another night and the next day in the early morning he dropped me at the bus station in San José and I drove to Nicaragua :)

DSC00733

Lorenzo :)

It was very kind of Diego and Jeffrey, to host me again for one night!

DSC00737

Cooking session – Diego and his girlfriend

DSC00738

Chancletas

 

 

Thanks for reading! :)

-Sarita


Deutsche Version

Costa Rica – Manuel Antonio, San José und Grenzüberquerung nach Nicaragua

Dieses Mal war ich nicht in Costa Rica unterwegs, um lange herum zu reisen, sondern eigentlich nur zu dem Zwecke, um über Land nach Nicaragua zu kommen.

Ich habe wieder einmal fest gestellt, dass Costa Rica ziemlich teuer ist – viel teurer als Panama und Nicaragua. Nur die Hostels haben immer mehr oder weniger die selben Preise (8-15 $).

DSC00638

Panama-Costa Rica Grenze

Horse just before the Costa Rican boarder

Pferd nahe zur Grenze

Nichtsdestotrotz war ich in Manuel Antonio für eine Nacht, nachdem ich die Grenze von Panama überquert habe (Details darüber in meinem Post über Panama). Ich bin im Backpacker´s Hostel unter gekommen; in einem Dorm für 12 $/Nacht, inclusive einem Pancake mit Früchten und Kaffee Frühstück. Das war ok!

Trees which are grown from a branch of anther tree

Neue Bäume, die aus einem Ast wachsen, den man in den Boden steckt

Als ich den Bus von Neily (eine Stadt direkt hinter der Grenze) nach Quepos nehmen wollte, habe ich die Erfahrung gemacht, dass es nicht sehr einfach war nach Manuel Antonio mit dem lokalen Bus zu kommen. Ich habe dem “Gehilfen” (ayudante) des Bus-Fahrers ausdrücklich mitgeteilt, dass ich in Quepos aussteigen wollte, um weiter nach Manuel Antonio zu kommen. Aber offensichtlich musste ich dem Bus-Fahrer auch noch einmal deutlich machen, dass ich in Quepos aussteigen wollte – das wusste ich aber nicht. Ich habe angenommen, dass der Bus sowieso in Quepos anhalten würde, da ich ja schließlich auch ein Ticket dort hin hatte. Also habe ich nach ein paar Stunden Fahrt einen anderen Passagier gefragt, wann wir denn in Quepos seien und dieser meinte, dass wir schon vorbei waren. Also bin ich nach vorne zum Busfahrer und habe ihn gebeten anzuhalten, dass ich aussteigen kann – und da war ich nun. Am Straßenrand der Schnellstraße, mit meinem ganzen Gepäck und es wurde allmählich dunkel.

DSC00694

Glücklicherweise hat mich jemand mit seinem kleinen Bus wieder zurück bis nach Quepos mitgenommen. Sein Name war Alexis und er arbeitet als Touristenführer in diesem Gebiet. Er war gerade auf dem Weg nach Hause von seiner letzen Tour :) Ich hatte wirklich Glück, dass er mich mitgenommen hat! Wir haben uns die ganze Fahrt über nach Quepos gut unterhalten.

DSC00644

Restaurant El Avion

Von Quepos gibt es dann regelmäßige lokale Busse nach Manuel Antonio.

DSC00651

Schöner Vogel auf dem Weg zum Strand

Manuel Antonio ist ein Ort, an dem ein ziemlicher Massentourismus herrscht. Man kann deutlich erkennen, dass hier viel investiert wurde und immer noch wird. Ein großes und teures Hotel, Restaurant, Café oder Bar nach dem anderen und viele Tour Offices. Hin und wieder ein günstigeres Hostel dazwischen. Das ist wirklich nicht mein Fall, aber ich wollte es einmal sehen, da mir Manuel Antonio schon so oft empfohlen wurde.

DSC00660

Weg vom Hostel zum Strand

Ich bin am nächsten Tag die Straße von meinem Hostel zum Strand herunter gelaufen (ca. 30 Minuten). Als ich endlich den Strand erreicht habe, dachte ich mich trifft der Schlag. Dieser war überfüllt mit Menschen (vor allem Costa Ricaner, die ihre Ferien hier verbracht haben, aber auch westliche Touristen). Ich muss hinzufügen, dass ich in einer nicht sehr vorteilhaften Zeit hier war – nämlich kurz vor der Osterwoche (Semana Santa). Also bin ich einfach am Strand entlang gelaufen und habe mir die verrückte Szene angeschaut.

DSC00666

Aussicht auf das Meer

DSC00675

DSC00677

Viele Verkäufer haben Getränke, Essen, Touren, Schwimmartikel, Spielzeuge, etc. angeboten. Es war eine hektische Stimmung um mich herum.

Der Strand ist sowieso nicht der schönste, den ich jemals gesehen habe, aber er ist ok. Natürlich wäre er viele schöner ohne die Massen an Menschen hier.

Direkt hinter dem Strand standen mehrere Warnschilder, dass Krokodile unterwegs sind und man diese nicht füttern soll oder in die Tümpel laufen soll. Ich weiß nicht, ob das so wirklich stimmt. Jedenfalls habe ich anstelle von Krokodilen einen sehr schönen Vogel gesehen, der nach Fischen die er essen kann Ausschau gehalten hat 😉

DSC00687

Da ich alleine umher gelaufen bin, haben einige Typen versucht durch Komplimente, Pfeifen, etc. meine Aufmerksamkeit zu gewinnen; das war jedoch nicht super nervig. Es ist einfach das Beste, wenn man es ignoriert.

DSC00683

Ich bin auf die Idee gekommen, zu checken, wie es beim Nationalpark denn aussieht. Der Eintritt kostet 10 $ – aber als ich die lange Schlange und den Trubel gesehen habe, der sich vor dem Eingang abgespielt hat, habe ich die Idee sofort wieder verworfen. Ich denke, dass es nicht so toll ist sich mit 1.000 anderen Leuten die Wege entlang zu schieben und ich glaube, dass die ganzen Tiere dort genauso denken.

DSC00691

Schlange vor dem Nationalpark

Ich habe mich ein wenig mit einem Kokosnussmilch-Verkäufer unterhalten und dieser meinte, dass diese Tage total verrückt sind wegen Ostern und dass es die kommende Woche noch viel schlimmer wird.

Also hab eich mich letztendlich dazu entschieden, nach einem ruhigeren Plätzchen am Strand Ausschau zu halten, um ein wenig zu lesen und zu relaxen. Zum Glück habe ich nach einem langen Weg zurück am Stand entlang solch ein Plätzchen unter ein paar Bäumen gefunden :)

DSC00692

Später bin ich zum Hostel zurück gekehrt und direkt mit dem Bus nach San José gefahren. Ich hatte wieder Glück und der Bus von Quepos nach San José ist fast sofort gestartet.

Also bin ich mit dem Bus um ca. 16 Uhr dort angekommen und Diego (ein Freund, den wir ein paar Monate zuvor durch Couchsurfen kennen gelernt hatten) hat mich vom Bus-Terminal abgeholt. Ich war ziemlich erschöpft von den letzten Reise-Tagen.

DSC00722

Gemüse für Chancletas

Seine Freundin war auch gerade da und so haben wir zu dritt ein paar lokale Gerichte zubereitet, eines davon nannte sich “Chancletas” (ein grünes Gemüse, das wie Kohlrabi schmeckt, gebraten in Eierschaum und mit Käse) :) Am nächsten Tag hat mich ein anderer Freund (Jeffrey) von San José abgeholt und wir sind nach Alajuela gefahren. Ich habe eine weitere Nacht bei ihm übernachtet und am nächsten Morgen hat er mich dann zur Bus Station in San José gebracht, von wo aus ich dann nach Nicaragua gefahren bin :)

Es war total nett von Diego und Jeffrey mich für jeweils eine Nacht aufzunehmen!

DSC00733

Lorenzo :)

DSC00737

Beim Kochen – Diego und seine Freundin

DSC00738

Chancletas

 

 

Danke fürs Lesen! :)

-Sarita

Similar posts

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

NEWS

Traveling and volunteering in Brazil right now :)

That´s me

Hello, I´m Sarah! Welcome to my blog! I will give you tips and tell stories about responsible traveling, while taking care of our beautiful flora and fauna, and cultures.

Get updates - for free!

Just subscribe via E-Mail and never miss the newest travel tips or stories. Just enter your email address here! It´s free :)

Are you happy with my blog?

Are you happy with my posts/travel information and tips? Then I would be in return happy about any donation you can make via the link below :) Thanks!! I am always trying hard to provide you the best and most valuable information I can...but for enhancing my blog and moving straight forward, I do need some tiny resources :)